Skip to main content

Parodontose bzw. Parodontitis

Was sind Symptome, die Ursachen und mögliche Behandlungsmöglichkeiten?

Symptome:
Im zunehmenden Alter leiden auch unsere Zähne. Sie haben beim Trinken vom kaltem oder warmen Getränken Schmerzen? Die tägliche Mundhygiene kann den unangenehmen Atem nicht kompensieren oder es tritt Zahnfleischbluten auf?
Dann leiden Sie unter einer der verbreiteten Zahnkrankheiten, der Paradontitis. Es ist eine bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates die sich meistens beginnend mit einer Zahnfleischentzündung bemerkbar macht. Die Bakterien vom Zahnbelag lassen die Entzündung (die sogenannte Gingivitis) entstehen. Sofern die Entzündung unbehandelt bleibt, befällt sie auch den Zahnhalteapparat. Und beim permanenten Auftreten, baut sich zudem der Kieferknochen ab, so dass sich auch Zähne lockern können. Neben dem Abbau des Kieferknochens geht auch das Zahnfleisch sukzessive zurück und leget die empfindlichen Zahnhälse frei. Folgend die Symptome kurz gelistet:
• Zahnfleischbluten
• Gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch
• Schmerzen an betroffenen Bereich im Mund
• Lockere Zähne
• Freiliegende Zahnhälse
• Mundgeruch
Tipp: Jede Entzündung im Körper sollte behandelt werden, nicht nur die Parodontose.

Ursachen:
Die Vielfältigen Ursachen hängen sehr von der individuellen Lebensweise ab, neben der dadurch hervorgerufenen bakteriellen Entzündung. Aber es spielt auch die körperliche Veranlagung, die Gene, eine Rolle. Nachstehenden finden Sie eine Auflistung einiger Faktoren, die Schuld zum Ausbrauch der Krankheit sein könnten:
• Zahnfleischentzündungen
• Zähneknirschen
• Bakterien in Zahnbelägen
• Mangelnde Mundhygiene
• Stress
• Krankheiten (bspw. Diabetes)
• Rauchen
• Fettleibigkeit
• Depressionen
• Schwaches Immunsystem
• Veranlagung / Gene

Krankheiten im Alter, wie bspw. Demenz, können als Risikofaktor dazu beitragen, dass Parodontitis entsteht – das Vergessen des täglichen Zähneputzens.

Wichtig: Parodontose ist eine entzündliche durch Bakterien verursachte Krankheit und daher ansteckend

Mögliche Behandlungsmöglichkeit:
Das Immunsystem wir bei einer unbehandelten Parodontitis herausgefordert und die Allgemeingesundheit wird geschwächt. Der Körper kämpft dauerhaft gegen eine Entzündung an und die Bakterien und Entzündungsstoffen können in den Blutkreislauf gelangen, damit Schaden im Körper verursachen. Lockere Zähne können auch zum Umstellen der Ernährung führen.
Die zahnärztliche Behandlung erfolgt in drei Schritten:

  1. Vorbehandlung: Schulung zu Verbesserung der Mundhygiene
  2. Parodontosetherapie: Professionelle Zahnreinigung
  3. Nachbehandlung: Stetige Kontrolle des Zahnarztes

back-to-the-top